Wenn wir es beschreiben könnten...

Eine Begegnung zwischen Philosophie und Malerei

(Erscheint im Frühjahr 2022)

Klappentext

"Könnten wir die Wirklichkeit in ihrer Vollkommenheit beschreiben, wäre es nicht mehr Malerei oder Philosophie. Verstehenshorizonte sind vielfältig. Eindeutigkeit ist etwas für Dogmatiker.Verstehen ist eine dauernde Anstrengung.Wer nur fertige Bilder haben will, der begreift nicht viel. Er erfährt nur, was er immer schon wusste. Es könnte alles anders sein."

Roland Neyerlin

*1952 in Laufen

Ausbildung zum Primarlehrer. Studium der Heilpädagogik und Philosophie. Zwanzig Jahre Inhaber einer Philosophischen Praxis. Auftritte als Kabarettist. 2011 Anerkennungspreis der Stadt Luzern. Publiziert regelmässig philosophische, satirische und literarische Texte.

Lebt in Luzern.

Stephan Schmidlin

*1955 in Laufen

Matura am Humanistischen Gymnasium Basel. Längerer Aufenthalt in Peru. Ausbildung in Physiotherapie und Somatischer Psychotherapie. 1977 Beginn mit der Malerei. Ausstellungen in Basel und Laufen. 2005 Erkrankung an Morbus Parkinson. Zwei Töchter.

Lebt in Basel.